Lassen Sie sich für Reisen bezahlen! Wie man Reiseschriftsteller wird

  • Alex 

Erfahren Sie, wie Sie diesen Traumjob in die Tat umsetzen können, während wir uns mit den Branchenexperten Lyn Hughes und William Gray treffen, um ihre besten Tipps für den Einstieg ins Reiseschreiben zu erhalten….

Möchtest du Reiseschriftsteller werden? Dann bereite dich darauf vor, verabscheut zu werden. Die Idee, dass jemand kostenlos an exotische Orte geht – und dann dafür bezahlt wird, über ihn zu schreiben – ist für viele zu viel. „Du wirst nie Freunde davon überzeugen, dass du ins Ausland gehst, um zu arbeiten“, erklärt die freiberufliche Reiseschriftstellerin Liz Edwards. „Sie werden ständig auf deine „Feiertage“ hinweisen.“

Aber während kostenlose Reisen, globale Reisen und Ihr Name im Druck glamourös klingen, gibt es Nachteile. Es ist harte Arbeit, enorm wettbewerbsfähig und – wenn man nicht der zweite Bryson ist – wird man nicht viel verdienen. Das Reisen im Ausland mit einem Notizbuch, einer Deadline und einer Reihe anderer Journalisten kann auch den Spaß am Reisen ganz und gar nehmen. Es ist sicherlich kein Feiertag. Nicht aufgeschoben? Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Kannst du das machen?

Das kann man – aber man muss selbstmotiviert und flexibel sein. Man muss gute Ideen haben und sie verkaufen können. Du musst es schaffen, in einem Hungerlohn zu leben und bereit sein, kurzfristig Zeit außerhalb der Wohnung zu verbringen. Du musst viel schreiben, für die Praxis, nicht nur für eine mögliche Veröffentlichung.

„Schreib nach deiner Leidenschaft“, sagt Don George, Autor von Lonely Planet’s Travel Writing Guide. „Verbinden Sie Ihre eigene Leidenschaft mit den redaktionellen Interessen einer Publikation und Sie maximieren Ihre Chancen – Wissen und Leidenschaft können einen Redakteur beeinflussen.“

„Man muss in der Lage sein, zwei Wörter aneinander zu reihen“, fügt Jonathan Lorie, Kursleiter von Travellers‘ Tales, hinzu, „aber darüber hinaus kommt es wirklich auf seine Einstellung an. Sei hartnäckig, zuverlässig und glaube an das, was du tust. Sei auf Ablehnungen vorbereitet und spiele das Zahlenspiel weiter, bis deine Zahl auftaucht.“

Welche Art von Schreiben?
Reiseschreiben gibt es in vielen Formen: Reiseführer, Ego-Features, praktische Artikel, 500-seitige Romane. Du solltest alle Typen lesen und dir Notizen machen, schlägt Jonathan Lorie vor: „Lies so viel du kannst, um Tricks von den Experten zu lernen.“

Viele denken sofort an lange Zielstücke, aber in diesem Bereich herrscht ein harter Wettbewerb. „Beginnen Sie nicht unbedingt mit großen Features“, schlägt Wanderlust Chefredakteurin Lyn Hughes vor. „Durchsuchen Sie Publikationen nach Stellen, an denen Sie etwas mit einem Travel Spin liefern können. Es könnte eine Nachricht sein, ein Beitrag zu einer regelmäßigen Kolumne oder ein schrulliger Füllstoff.“

Was macht einen guten Schriftsteller aus?
„Ein grundlegender Fehler beim Reiseschreiben ist die Annahme, dass jeder interessiert ist“, sagte Bill Bryson in einem Interview mit Don George. „Man muss genau von der gegenteiligen Annahme ausgehen: Niemand ist interessiert. Sogar deine Frau ist nicht interessiert. Du musst es irgendwie schaffen, damit sie sich dafür interessieren.“

Niemand will von deinem letzten Urlaub hören. Es ist nicht genug, dass du eine gute Zeit hattest – du brauchst einen Fokus und du musst dem Leser etwas Neues erzählen.

„Weißt du, was der Sinn deines Artikels ist“, sagt Don George. „Was genau versuchen Sie dem Leser zu vermitteln?“ Du brauchst einen originellen Winkel und einen interessanten Ton.

Die erste Zeile ist ein Schlüssel. Es sollte den Leser in eine einnehmende Öffnung, in die Mitte und in ein ebenso gutes Ende ziehen. „Eine gute Reisefunktion bringt Sie zum Ziel. Du solltest in der Lage sein, es zu sehen, zu hören, zu riechen“, sagt Lyn Hughes.

Unterschätzen Sie die Genauigkeit nicht. Writing schöne Prosa ist nicht gut, wenn die Fakten falsch sind. „Überprüfen Sie Ihren Text noch einmal auf Richtigkeit, insbesondere bei fremden Namen und Wörtern“, sagt Jonathan Lorie. „Und erfinde keine Dinge: Du blamierst einen Redakteur nur einmal.“

Wie man veröffentlicht wird
In Großbritannien gibt es mehrere spezielle Reisemagazine und Zeitungsbeilagen. Aber auch quer denken – es gibt rund 10.000 Zeitschriften in Großbritannien. Viele Frauentitel haben Reiseabschnitte, oder Sie können das Saga-Magazin, Which Caravan, Country Walking…. die Liste geht weiter.

Machen Sie sich mit jeder Veröffentlichung vertraut, damit Sie den richtigen Stil des Artikels zum richtigen Thema präsentieren können. „Kenne die Publikationen, für die du schreiben möchtest“, bekräftigt Don George. „Lies jede Ausgabe von Anfang bis Ende. Versuchen Sie, sich in den Kopf des Herausgebers zu versetzen.“

Bevor Sie sich an eine Veröffentlichung wenden, lesen Sie die Autorenrichtlinien, die sich in der Regel auf der Website befinden. Einige akzeptieren möglicherweise keine unaufgeforderten Artikel, andere haben strenge Regeln für die Einreichung.

Finden Sie den Namen des Herausgebers oder des zuständigen Bereichsleiters heraus, damit Ihre Einreichung auf den richtigen Schreibtisch/Posteingang kommt. Das Adressieren Ihrer E-Mail an’The Editor‘ (es sei denn, dies ist der angegebene Ansatz) zeigt einen geringen Aufwand.

Überprüfen Sie, ob Ihre Zielpublikation Vorschläge oder abgeschlossene Artikelvorschläge bevorzugt. Vorschläge sollten zackig und aufmerksamkeitsstark sein. Wenn Sie einen Artikel versenden, stellen Sie sicher, dass er eine Zusammenfassung des Artikels, eine Wortzahl, Ihre Kontaktinformationen und Details zu allen verfügbaren Fotos enthält.

„Wenn Sie eine Idee einem Redakteur vorlegen, halten Sie sie (gerade) lang genug, um ihm eine Vorstellung von Ihrem Winkel und Stil zu geben, aber kurz genug, damit er sich nicht langweilt“, rät Liz Edwards. Hundert Worte sollten reichen.

Lyn Hughes fügt hinzu: „Denken Sie an die Betreffzeile Ihrer E-Mail. Bei so vielen Vorschlägen, die unsere Posteingänge betreffen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre geöffnet und gelesen werden. Ihre Betreffzeile ist Ihr Marketinginstrument. Es sollte zusammenfassen, was das Thema des Artikels ist und welches Ziel er ist. Ihre E-Mail wird viel eher geöffnet und gelesen, wenn die Betreffzeile für die Veröffentlichung relevant ist. Wenn die Publikation zum Beispiel einen Städtetrip mit dem Titel „48 Stunden in…“ enthält und Sie eine Idee dafür vorgelegt haben, könnte Ihre Betreffzeile lauten: „48 Stunden in Matera, Italien – Europäische Kulturstadt 2019“.

Dann brauchst du Geduld. Die meisten Publikationen erhalten jede Woche Hunderte von unaufgeforderten Einsendungen. Es kann Monate dauern, bis Sie die Antwort hören – wenn überhaupt. Üben Sie in der Zwischenzeit weiter.

Ein Wort von einem Profi….. William Gray
Der preisgekrönte Reiseschriftsteller und Fotograf William Gray ist Mitredakteur von Wanderlust. Also, wie hat er es gemacht?

„Ich habe viele Häuser von Menschen gemalt, um für meine erste große Reise zu sparen: acht Wochen Rucksacktour in Kenia. Nichts wurde veröffentlicht, aber ich habe gelernt, wie man ein Tagebuch führt. Ein Jahr später (nach einer selbstfinanzierten Reise nach Australien) ließ ich ein kleines Feature in Trailfinders kostenloses Magazin aufnehmen. Die Reise kostete mich wahrscheinlich £3,000, aber ich wurde mit der £75 Gebühr für den Artikel in Stücke gerissen. Ich begann, regionalen Zeitungen und weniger bekannten Zeitschriften Features vorzuschlagen. Dann kam ein Glücksfall – ein Auftrag, ein Buch über Korallenriffe und Inseln zu schreiben. Es half mir, meine erste Reisekommission in einer nationalen Zeitung zu bekommen.

„Du musst das Schreiben von Reisen wie ein Geschäft behandeln. Ich reise nur für ein paar Monate im Jahr – den Rest der Zeit mache ich Vorschläge, verhandle mit Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern über freie Reisen, schreibe Texte und schließe generell an PR.“

Top-Tipp: „Es ist wie in ein heißes Bad zu gehen. Spring nicht direkt rein! Behalten Sie diesen Vollzeitjob, während Sie in Ihrer Freizeit Kontakte und ein Portfolio an veröffentlichten Arbeiten aufbauen.“ Alternativ bieten sich auch diverse Agenturen in Deutschland an, um einen ersten Fuß in die Branche zu kriegen. Als erste Anlaufstelle empfehlen wir die Marketing Agentur aus Osnabrück. Gute Texter sind hier gerne gesehen.